Nachstehend eine (noch) nicht vollständige Liste unserer Ausrüstung. Gegenstände ohne Anmerkung haben wir genutzt und wir würden sie vermutlich wieder mitnehmen. Auch wenn wir einiges an Werkzeug nicht genutzt haben, war es sicherlich gut es mitzuhaben. Größtes Volumen-Einsparpotenzial war ganz klar bei der Kleidung.

Fahrrad, Ersatzteile und Werkzeug

  • Fahrräder: VSF TX-400 mit Kettenschaltung (absolut Empfehlenswert)
  • E-Werk (zum Aufladen von Handy, Navi und Co.) (wäre auch ohne gegangen)
  • Sättel: Brooks B17
  • Taschen von Ortlieb (2 x Front- und Back-Roller) und Lenkertasche
  • 79 Liter Packsack + Gurte
  • Seitenspiegel
  • Kabelbinder in versch. Größen (immer gut)
  • Reparaturkit für Hydraulikbremsen + Bremschlauch (nicht benötigt)
  • Satz Bremsklötze pro Rad
  • Ersatzschlauch
  • Ersatzspeichen: 4 hinten, 2 vorne (nicht benötigt)
  • Flickkzeug
  • Kettennöl u. Allzwecköl zum Fetten von Zügen, Schaltwerk, etc.
  • 2 Fahrradketten pro Rad mit Kettenschlössern
  • 2 Ersatzkettenschlösser
  • Satz Ersatzzüge (nicht benötigt)
  • Klebeband
  • Sekundenkleber
  • Inbusschlüssel in versch. Größen
  • Kettennietdrücker
  • Speichenschlüssel
  • Leatherman (mit kleiner Kombizange)
  • Aufsatz zum Abziehen des Zahnkranzes (nicht benötigt)
  • etwas Draht

Schlafen + Verpflegung

  • 3-Personen Tunnelzelt (Jack Wolfskin TimeTunnel III) + Zeltunterlage (uneingeschränkt zu empfehlen)
  • Schlafsäcke (bis -5°C) + Inlets 
  • Reisekopfkissen
  • aufblasbare Isomatten (schlechte Erfahrungen gemacht (Löcher) - später mit 08/15 Isomatten unterwegs gewesen)
  • Wolldecke
  • Benzinkocher von Coleman + Benzin + Trichter + Ersatzteile (gutes Teil, jedoch bitte Ersatzkondensator mitnehmen!)
  • 2 Teller
  • 2 Thermobecher
  • 3 Alu-Töpfe mit Topfhalter
  • Besteck und Kochlöffel
  • kleine Flasche Spülmittel
  • Spülbürste und Schwamm
  • Geschirrtücher
  • Kaffeefilter mit Plastiksieb
  • Gewürze + Olivenöl
  • üppige Reiseapotheke (2 Antibiotika, Schmerzmittel, Pflaster - eigentlich für alle Beschwerden etwas)
  • Sonnencreme, Hautcreme, Desinfektionsmittel, Mückenabwehr
  • Nagelschere und Nagelpfeile
  • Rasierer
  • Duschgel
  • Klopapier
  • Tube Reisewaschmittel
  • Zahnbürsten und Zahnpasta
  • Multivitamintabletten und Magnesium
  • Wasserfilter mit UV-Lampe (Camelbak AllClear) (gutes Teil: klein, leicht, schnell griffbereit)
  • Wasserfilter von MSR zum pumpen (nicht einmal genutzt)

Medien und Kleidung

  • jeder ein Tablet und Smartphone (Routenplanung für das GPS mit LOCUS-App)
  • Garmin GPS 62s Map (war gut, faltbare Karten sind aber zum schmökern auch was feines)
  • billige Digicam - ein großer Fehler
  • 2 x Radlerhose
  • Merino-Shirts (kurz und lang)
  • Pulli, Socken, Unterhosen, eine Austattung für Städte (hier hätte man noch auf das ein oder andere verzichten können)
  • Pavel: Turnschuhe, Manuel: Klickschuhe
  • Regenjacken
  • Multifunktionstuch
  • Mütze
  • Handschuhe
  • Fleece-Pulli
  • Sonnenbrillen
  • Helme (wir haben sie letztendlich kaum oder garnicht genutzt - muss jeder selbst wissen)

Sonstiges

Tipp: Im Internet kursieren viele Meinungen zu den unterschiedlichsten Ausrüstungsgegenständen. Spätestens im heimischen Outdoor-Laden wird vom Verkaufspersonal heruntergebetet, was man mitzunehmen hat und was es mind. kosten muss. In aller Regel zu Lasten des Portmonnaies. Man sollte immer bedenken: vor 50 Jahren hat man auch schon gecampt und den Großteil der heute käuflichen Ausrüstungsgegenstände gab es in dieser Form nicht. Daher aufgepasst bei dreifach imprägnierten Regenjacken mit Nano-Abperleffekt oder Silikonbeschichteten Zelten, welche zwar ein Pfund weniger wiegen, dafür aber fast das doppelte Kosten. Hier sich bloß nicht verunsichern lassen. Man muss nicht von allem das Neuste und angeblich Beste haben. Auch ein solides Fahrrad für 500 € hätte es vermutlich auch getan. Eine gute Adresse für den schmalen Geldbeutel ist die Kette "Decathlon".